Praxis Ulrike Scholz

Ulrike Scholz Jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens an die Grenzen seelischer Belastbarkeit geraten. Oft verhindern dann Scham und Unsicherheit, Therapie oder Beratung in Anspruch zu nehmen. Mir liegt am Herzen, dass Sie bei mir einen Ort finden, an dem Sie sich wohl, sicher und verstanden fühlen.

Kontakt

Psychotherapeutische Praxis Ulrike Scholz
Pettenkoferstr. 16
10247 Berlin

 030 - 56 045 006
 kontakt@praxisscholz.de

 Rufen Sie mich unverbindlich an
 Schreiben Sie mir eine Nachricht

Mail

Anfahrt

  •  S+U Frankfurter Allee
  •  S Storkower Straße
  •  TRAM Samariterstraße
  •  TRAM Scheffelstraße/ Paul Juniusstraße

Anlässe für Therapie und Beratung

Psychische Belastungen sind letztendlich immer individuell. Dennoch hier ein paar typische Beispiele von Problemen, bei deren Bewältigung ich Ihnen möglicherweise helfen kann.
Selbstverständlich werden alle Gesprächsinhalte von mir vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Nutzen Sie hierzu bitte das Kontaktformular oder rufen Sie mich an.


"Du kannst vor dem davon laufen,
was hinter dir her ist,
aber was in dir ist,
das holt dich ein."

Praxisraum

Kontakt

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin mit mir vereinbaren, können Sie dieses Kontaktformular verwenden. Ich werde mich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Nachricht

Ihre Nachricht wurde verschickt.
Ihre Nachricht konnte nicht verschickt werden.

Adresse

Psychotherapeutische Praxis Ulrike Scholz
Pettenkoferstr. 16
10247 Berlin

 030 - 56 045 006
 kontakt@praxisscholz.de

Anfahrt

  •  S+U Frankfurter Allee
  •  S Storkower Straße
  •  TRAM Samariterstraße
  •  TRAM Scheffelstrae/ Paul Juniusstraße

Karte

Therapie

Psychotherapie dient insbesondere der Heilung und Linderung seelischer und damit verbundener körperlicher Symptome.
Darüber hinaus hilft sie den Klienten zumeist, sich selbst besser zu verstehen und weiterzuentwickeln, alte Muster zu durchbrechen, Bedürfnisse angemessener zu befriedigen und Fähigkeiten besser zu entfalten.
Im Vergleich zur Beratung ist sie in der Regel intensiver, dauert länger aber führt dementsprechend auch zu tiefergehenderen Veränderungen in Denken, Fühlen, Handeln.

ermöglichen ein allmähliches Verstehen und Heilen seelischer Probleme.
Mir ist sehr wichtig, meinen Klienten nicht nur einen Raum anzubieten, wo sie ihre Gedanken und Gefühle unzensiert mitteilen können. Ich bemühe mich zudem, Ihnen vorurteilslos zuzuhören und authentische Rückmeldungen zu geben, die ihnen helfen, selbst neue Sichtweisen und Lösungsmöglichkeiten zu entdecken.
In diesem Sinne ist Psychotherapie für mich auch Hilfe zur Selbsthilfe.

Neben den therapeutischen Gesprächen halte ich es für sehr wichtig, Entspannungstechniken zu erlernen und regelmäßig anzuwenden.
Insbesondere Menschen, die unter einer Angststörung, Panikstörung, Essstörung, Phobie, Zwang, Depression und Mobbing leiden, sind intensivem Stress ausgesetzt. Durch vorbeugende Entspannung kann oft ein Burnout vermieden werden.
Es gibt viele Techniken. Manchmal passt eine Methode ganz genau. Meistens aber enthält eine wirksame, auf einen speziellen Menschen zugeschnittene Entspannung Anteile verschiedener Methoden.
Ich verwende vor allem die Progressive Muskelrelaxation, "Traumreisen", und bemühe mich um die Gestaltung persönlicher seelischer Schutzräume und die Aktivierung von Selbstheilungskräften.

Stabilisierungsübungen ermöglichen traumatisierten Patientinnen und Patienten, an ihrem Trauma zu arbeiten, ohne von den Erinnerungen an die traumatisierenden Ereignisse überschwemmt zu werden.
Genaueres dazu lässt sich z.B. in Büchern von Luise Reddemann wie diesem hier nachlesen:

wurde 1989 von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro speziell zur Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen entwickelt. Auch bei anderen Erkrankungen kann dieses Verfahren erfolgreich eingesetzt werden, z.B.:
 Angst und Panikerkrankungen
 Depressionen
 Burnout
 Zwangsstörungen
Deutliche Erfolge können sich unter Umständen schon nach wenigen Sitzungen zeigen.

Beratung

In einer Beratung geht es vor allem darum, Informationen zu erhalten, die mir helfen, mit bestimmten Problemen besser umzugehen. Das können z.B. Probleme sein in der Erziehung, in der Paar- oder Familiensituation, im Beruf, beim Übergang von einer Lebensphase in eine andere: von Schule oder Studium in den Beruf, vom Single-Dasein in die Ehe, am Anfang oder Ende der Kinderbetreuung, beim Beginn der Rente.
Aber auch für das Pflegen von Angehörigen, den Umgang mit Süchten, seelischen und körperlichen Krankheiten, bei Trennungen oder Todesfällen kann Beratung hilfreich sein.
Ich biete Beratung im Einzel-und Paarsetting sowie begleitete Selbsthilfgruppen an.

Hier werden eigene Erfahrungen und Umgang mit dem jeweiligen Thema ausgetauscht.
Ich unterstütze die Gruppe als Moderator/Mediator und stehe bei weiterführenden Fragen zur Verfügung. Folgende Themenschwerpunkte für Selbsthilfegruppen biete ich an:
 Umgang mit Ess-Störungen
 Wie führe ich weiter, was ich mir in einer psychoanalytischen Therapie angeeignet habe? (Diese Gruppe wendet sich also speziell an ehemalige Psychoanalyse-Patienten)

Wann ist eine Paarberatung sinnvoll?
 Wichtige Wünsche eines Partners werden nicht mehr angesprochen und/oder erfüllt
 Eine oder beide Partner üben häufig unsachliche Kritik
 Zukunftsziele und -pläne oder Vorstellungen über Kindererziehung gehen zu weit auseinander
 Nur einer der beiden Partner trifft Entscheidungen über Geld, Urlaub, Freundeskreis, Kindererziehung, sexuelle Aktivitäten
 Ein Partner oder beide erlangen selten oder nie sexuelle Befriedigung
 Es ist kein ausreichendes Vertrauen zueinander mehr da
 Das Gefühl der gegenseitigen Unterstützung und des gemeinsamen Verständnisses fehlt
 Enttäuschungen und Kritik werden nicht mehr ausgesprochen
 Konflikte werden grundsätzlich vermieden